Besuchen Sie unseren Messestand in Halle C6, Stand 109, auf der OPTI vom 10.01.-12.01.2020!
Weitergehendes Engagement für den Klimaschutz

Verantwortlich für die globale Erderwärmung sind vor allem der vom Menschen verursachte Ausstoß an Treibhausgasen. Seit Menschen auf der Erde leben, war die Konzentration von Kohlendioxid in der Atmosphäre noch nie so hoch wie heute.

Der Wald spielt für den Klimaschutz eine wichtige Rolle. Wenn Bäume wachsen, nehmen sie Kohlenstoffdioxid (CO²) aus der Atmosphäre auf und binden es in ihrer Biomasse, wodurch der CO²-Gehalt in der Atmosphäre sinkt. Weil Kohlenstoffdioxid als wichtigstes Treibhausgas die Hauptursache für die Erderwärmung ist, empfehlen die Vereinten Nationen Wiederaufforstung als eine zentrale Strategie im Kampf gegen den Klimawandel. Eine erfolgreiche Bekämpfung des Klimawandels wird darüber hinaus aber eine massive Reduktion von CO²-Emissionen erfordern.

Wir wollen mit unserem Engagement unseren Beitrag zu nachhaltigem Klimaschutz leisten: Wie viel CO2 ein Baum bindet und wie schnell er das tut, hängt von vielen Faktoren ab, beispielsweise der Baumart, dem Alter des Baumes, dessen Holzdichte oder Zuwachsrate. Auch äußere Faktoren wie das Klima, die Bodenqualität oder die Wasserversorgung spielen dabei eine Rolle. Kalkulatorisch kann aber im Durchschnitt davon ausgegangen werden, dass ein Baum pro Jahr ca. 10 kg des Treibhausgases bindet.

Mittlerweile haben wir die Pflanzung von über 100.000 Bäumen ermöglicht in Zusammenarbeit mit:

Weitere Informationen:
Plant-for-the-Planet ist eine Schüler- und Jugendinitiative, deren Ziel es ist, bei Kindern und Erwachsenen ein Bewusstsein für globale Gerechtigkeit und den Klimawandel zu schaffen und letzteren aktiv durch Baumpflanzaktionen zu bekämpfen.
www.plant-for-the-planet.org

Als bayerisches Unternehmen wollen wir uns auch in unserer Heimatregion engagieren und unterstützen die Organisation Bergwaldprojekt e.V. bei Projekten in Bayern mit Baumspenden:

Weitere Informationen:
Bergwaldprojekt e.V. verfolgt als gemeinnützigen Zweck den Schutz, die Erhaltung und die Pflege des Waldes, insbesondere des Bergwaldes, und der Kulturlandschaften. Hierzu will Bergwaldprojekt e.V. auf die Probleme des Waldes aufmerksam machen, das Verständnis für die Zusammenhänge in der Natur, die Belange des Waldes und die Abhängigkeit des Menschen von diesen Lebensgrundlagen fördern und auf die Verbesserung der ökologischen und politischen Rahmenbedingen hinwirken.
www.bergwaldprojekt.de

Seit 2019 unterstützen wir außerdem die Hilfsorganisation World Vision bei der Verbreitung der FMNR (Farmer Managed Natural Regeneration)-Methode, für deren Entwicklung Tony Rinaudo mit dem „alternativen Nobelpreis“ ausgezeichnet worden ist.
Die regenerative Wiederaufforstung dient u.a. dem Klimaschutz und dem Schutz vor einer weiteren Ausbreitung der Wüste in der Sahelzone. Vor allem aber trägt es dazu bei Hunger und Armut zu bekämpfen, indem bessere Ernteerträge erzielt und sogar Dürren abgemildert werden können.

Mit unserer ersten Projektspende im September 2019 soll die natürliche Regeneration von über 6.000 Hektar Land mittels FMNR ermöglicht werden.
Foto: Treffen mit Tony Rinaudo

Projektbeschreibung: https://www.worldvision.de/aktuell/2018/09/fmnr

world vison logo